Psychoedukation bei ADS/ADHS

  • Posted on: 27 September 2016
  • By: Limbic Systems

Unter "Psychoedukation" versteht man einerseits die umfassende Aufklärung des Patienten/der Patientin über ihre Erkrankung und andererseits die Vermittlung von Strategien im Umgang mit Symptomen und deren Auswirkungen im Alltag. Ziel ist es quasi, den Betroffenen zum "Experten" seiner Erkrankung zu machen und sein Selbstmanagement zu verbessern. Gerade bei ADS oder ADHS ist dieser Ansatz wichtig und vielversprechend, da die Symptome vielfältige Auswirkungen im beruflichen und persönlichen Alltag mit sich bringen. Ziele von Psychoedkuation bei ADS/ADHS sind:

  • Wissensvermittlung/Information: Die Pat. sollen eingehend über Ursachen, Symptome, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten aufgeklärt werden.
  • Verbesserung des Selbstmanagements: Durch die Vermittlung gezielter Bewältigungsstrategien von alltagsrelevanten Problemen lernen die Betroffenen, ADS/ADHS-assoziierte Schweirigkeiten besser zu meistern (z.B. Strategien zum Zeit- und Terminmanagement, Techniken der Prioritätensetzung, Reduktion von "Chaos" etc.)
  • Förderung von Behandlungsmotivation: ADS/ADHS ist eine gut behandelbare Erkrankung, die Therapie erfordert aber einen motivierten Patienten, der aktiv an seiner Behandlung mitarbeitet.

So wichtig und hilfreich diese Maßnahmen sind, stellt sich für die Mehrzahl der Betroffenen jedoch die Frage nach der Verfügbarkeit dieser Angebote. Nur wenige spezialisierte Zentren und Schwerpunktpraxen können Psychoedukation oder Coaching überhaupt anbieten. Um dies Versorgungslücke zu schließen, wurde von den Betreiberinnen dieser Webseite das online Selbsthilfeprogramm für erwachsene ADS/ADHS Patienten entwickelt. Eine wissenschaftliche Studie aus Schweden konnte nämlich nachweisen, dass internetbasiertes Coaching bei ADS/ADHS einen positiven Effekt hat und zwar auch ohne "Face-to-Face" Begleitung durch einen Therapeuten - s. auch Blogeintrag vom 13.Juni 2016.