Einführung Burn-out & Stressbewältigung

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Stress zu „einer der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts“ erklärt. Aber woran liegt das? Arbeiten wir tatsächlich so viel mehr als noch vor Jahrzehnten? Oder sind wir vielmehr gestresst durch die ständige Erreichbarkeit, flexible Arbeitszeiten, Home-Office? Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen zunehmend. Viele Menschen nehmen lange Anfahrtswege zur Arbeit in Kauf, ein hohes Maß an Flexibilität und Mobilität wird vorausgesetzt. Die Arbeit verlangt uns immer mehr ab. Auf der anderen Seite verlangen wir der Arbeit aber auch immer mehr ab. Sie soll uns nicht nur ernähren, sie soll uns befriedigen, uns erfüllen und Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung bieten- all das soll Arbeit heutzutage können. Die Realität sieht oft anders aus. Also leiden wir vielleicht vor allem unter der Diskrepanz zwischen unseren Vorstellungen und der Realität? Oder der Diskrepanz zwischen den äußeren Anforderungen und unseren inneren Ressourcen, mit ihnen umzugehen? Manche Menschen widerstehen selbst höchsten Belastungen und erholen sich schnell von ihnen, ohne sich nennenswert gestresst zu fühlen. Resilienz nennt man dieses beneidenswerte Phänomen, das wie ein Schutzfaktor gegen Stress und Burn-Out zu wirken scheint. Resilienz ist nicht unbedingt angeboren. Man kann eine Menge tun, um seine Resillienz zu stärken und sich vor Stress und Burn-Out zu schützen.

 

Aber zunächst einmal können Sie eine erste Einschätzung gewinnen, wie es mit Ihrer Stressbelastung aussieht:

 

zurück Seite 2/12 weiter