Weblogs

ADHS und Sucht

  • Posted on: 29 July 2016
  • By: Limbic Systems

Aus verschiedenen wissenschaftlichen Studien ist gut belegt, dass Menschen mit ADS oder ADHS ein deutlich erhöhtes Risiko haben, zusätzlich zu der Aufmerksamkeitsstörung eine Suchterkrankung zu entwickeln. So fand z.B. eine neuere Metaanalyse bei behandlungssuchenden Menschen mit Suchterkrankung eine ADHS Häufigkeit von ca. 23%. In der Normalbevölkerung liegt die Häufigkeit der adulten (erwachsenen) ADHS nur bei etwa 3,5%. Die Gründe für das Zusammentreffen dieser Störungen sind sicher vielfältig.

ADHS kommt selten allein....

  • Posted on: 19 July 2016
  • By: Limbic Systems

Bis zu 80% der Erwachsenen mit ADS oder ADHS haben irgendwann im Laufe ihres Lebens mit einer weiteren psychischen Erkrankung zu kämpfen. Die häufigsten dieser sog. Komorbiditäten sind Abhängigkeitserkrankungen, Depressive Störungen und Angsterkrankungen. Zum Beispiel beträgt die Häufigkeit von depressiven Erkrankungen unter ADS oder ADHS-Patienten etwa 40%und ist damit ungefähr viermal so hoch wie in der Allgemeinbevölkerung.

ADHS wächst sich auch im Rentenalter nicht aus

  • Posted on: 16 July 2016
  • By: Limbic Systems

Inzwischen ist sowohl aus der Forschung als auch der klinischen Praxis gut belegt, dass ADS oder ADHS nicht schlagratig mit Beginn des 18. Lebensjahres verschwindet. Berichte über das Fortbestehen von ADS/ADHS in das Erwachsenenalter gab es bereits in den Siebziger Jahren, aber es hat lange gedauert, bis sich das Thema Erwachsenen-ADS/ADHS vor allem in Europa etablieren konnte. Nach wie vor ist jedoch der Wissensstand zu ADS/ADHS im höheren Lebensalter gering, obwohl sich immer mehr über 60-jährige mit dem Wunsch nach diagnostischer Abklärung dieses Störungsbildes an Fachärtze wenden.

Videospiele - besser als ihr Ruf?

  • Posted on: 22 May 2016
  • By: Limbic Systems

Eine Studie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf beschäftigt sich damit, was Videospiele im Gehirn genau bewirken. Dazu muss man wissen, dass das menschliche Gehirn ein plastisches Organ ist, das sich gleichsam ständig selbst umbaut. Neue Nervenzellen entstehen (Neurogenese), Verschaltungen werden gebildet oder bilden sich zurück und vermutlich noch vieles andere mehr. Forscher konnten zeigen, dass Stressereignisse bei Erwachsenen mit einem reduzierten Volumen einer bestimmter Gehirnregion, dem sog. Hippocampus, einhergehen.

Achtsamkeitsbasierte Therapie bei Erwachsenen mit ADS/ADHS

  • Posted on: 10 May 2016
  • By: Limbic Systems

Durch Achtsamkeitsübungen kann die Qualität der Aufmerksamkeit geschult werden. Es handelt sich gewissermaßen um ein Training, das die Fähigkeit verbessert, die umherschweifende Aufmerksamkeit bewusst auf ein Ziel zu lenken. Dabei richtet sich die Aufmerksamkeit auf Geschehnisse, die genau in diesem Augenblick stattfinden, seien es Körperempfindungen, Geräusche, Gedanken oder Emotionen.

Neu: Achtsamkeitsübungen im Programm Erwachsen-ADS/ADHS

  • Posted on: 10 April 2016
  • By: Limbic Systems

Ab sofort stehen im Programm "Erwachsenen-ADS/ADHS" neue Inhalte zur Verfügung. Im Thema "Emotionsregulation" wurde das Modul "Achtsamkeit" erweitert. Als Abonennt finden Sie dort jetzt Achtsamkeitsübungen als Audiodateien. Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie hat sich in einer ersten wissenschaftlichen Studie als wirksames Behandlungslement bei ADHS bzw. ADS erwiesen. Nähere Informationen dazu demnächst im Newsblog.

Yoga - Eine Option bei psychischen Erkrankungen

  • Posted on: 6 April 2016
  • By: Limbic Systems

In einer aktuellen Metaanalyse von 25 Studien mit insgesamt über 1300 Probanden kamen Wissenschaftler des Universitätsklinikum Jena zu dem Schluss, dass regelmäßiges Yoga einen signifikanten Effekt auf die Linderung der Symptome bei verschiendensten psychischen Erkrankungen zeigt. Hier der Link http://www.aerztezeitung.de/.../yoga-option-psychischen-stoerungen.html

ADS/ADHS - neues Medikament zugelassen

  • Posted on: 5 April 2016
  • By: Limbic Systems

Vor kurzem wurde der Wirkstoff Guanfacin (Handelsname Intuniv®) zur medikamentösen Behandlung von ADS / ADHS in Deutschland zugelassen, jedoch nur zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen. Guanfacin hat einen gänzlich anderen Wirkmechanismus als die bisher verfügbaren AD(H)S-Medikamente und fällt nicht unter die Betäubungsmittelverordnungvorschrift. Wirksamkeit und Nebenwirkungsprofil wurden bei mehr als 2600 Kindern und Jugendlichen untersucht und die Studien zeigen eine ähnlich gute Wirksamkeit wie die des schon lange verfügbaren Atomoxetin (Strattera®) bei recht guter Verträglichkeit.

Seiten